RuhrpottHipHop.com » Archiv 2001 – 2007

Archive for the ‘Archiv 2001 – 2007’ Category

Releases aus dem Pott – Die Sammlung

|

Angekündigt 2007 : Adi Hustler & JottZett – VonAbisZ Mixtape
Angekündigt 2007 : Aphroe „Kavaliersdelikt“ LP
Angekündigt 2007 : Rheza „MarkinSociety#1“ LP
Angekündigt 2007 : CHS & Rheza LP
Angekündigt 2007 : KO-Rap LP
Angekündigt 2007 : Jaymodelik „Resurrection Ruhrpott“ Mixtape
Angekündigt 2007 : Kotlaroc „Viel zu lang“ LP
Angekündigt 2007 : Black Market, tba EP
Angekündigt 2007 : Black Market „Evolution“ LP
Angekündigt 2007 : Brainchild, tba Vinyl, Maxi
Angekündigt 2007 : Philmriz „Nonplusultra“
Angekündigt 2007 : RKN & Mainevent Streetalbum
Angekündigt 2007 : Smalltalk & Philmriz „Tagteam no.1“ Album
Angekündigt 2007 : Illegaler Output „Labelsampler“
Angekündigt 2007 : G-nius „Von A bis Z“ LP
Angekündigt 2007 : G-nius – Gelegenheit macht Liebe“ EP
Angekündigt April 2007 : Hausenhausen „Feddichgemacht“ LP
Angekündigt April 2007 : Subversiv „Aus dem Nichts“ LP
Angekündigt April 2007 : Brenna und Desasta „Der Pott is Back“ LP
Angekündigt März 2007 : „Ruhrpott Untergrund Netzwerk“ Sampler
Angekündigt 01.05.2007 : AtomOne „Masterpiece“ LP
Angekündigt 13.04.2007 : Ercandize „Verbrannte Erde“ LP – Optik
Angekündigt 01.04.2007 : Doze „Dozewriter“ LP

26.01.2007 : Brainchild „Brainstorming“ LP

26.01.2007 : Favorite „Harlekin“ LP

08.12.2006: Donato & Inferno 79 „Mond-Licht-Schatten“- Kopfhörer Rec.

08.12.2006: Stathi „Rauch in der Lunge“ Album

01.12.2006: G-nius & Cizero „Bis das der Ton uns scheidet“ EP

08.11.2006: DJ Cutoon „Plan H“ Mix-CD

23.10.2006: Inferno79 „Asphalt Mixtape – forgotten tracks“ – RuhrpottHipHop.com

06.10.2006: Fard „Blut Schweiß Tränen und Triumphe“

August 2006: Snaga und Pillath „Eine Frage der Ehre“ Mixtape

13.07.2006: Rheinische Strasse „Spiegelbilder“ – Affensohn Produktion

01.07.2006 „I Love Rap!“ Sampler, Affensohn Produktion

06.06.2006 : Matiz „Matiz EP“

13.04.2006: Ercandize „La Haine“ CD – Optik Rec.

07.12.2005: Favorite & Jason „Rappen kann tödlich sein“ LP – Selfmade Rec

09.11.2005: SirRound „Nichdattedichdavatus“ LP

28.10.2005: Terence Chill „Der Antiheld“ LP – Bunkerwelt

25.07.2005: Too Strong „Dreamachine“ CD/LP – the a label

11.07.2005: Too Strong „Purer Rap“ 12″ – the a label

30.05.2005: Galla „Swing Kid“ CD – LaCosaMia Rec.

04.04.2005: Inferno79 „Stimme der Stadt“ – Strong Island

04.04.2005: Sampler „Schwarzes Gold“ – Selfmade Rec.

Februar 2005: Chilli Chilli Wa Productions „Bunker Edition vol.1“ Sampler

Februar 2005: Snaga und Pillath „Die linke und die rechte Hand Gottes“ Mixtape

2005: Donato „Damals wie heute“ LP

März 2004: Poedra „Aktion Schwarzer Vogel“ Album

März 2004: Snaga „Snaga fickt Deutschland “ Mixtape

Januar 2004: Pillath & Knight „Unsigned“

11.11.2003: Pahel „Natur des Menschen“ CD/LP

03.11.2003: Creutzfeld & Jakob „Heut Nacht“ Maxi – Universal

27.10.2003: Creutzfeld & Jakob „Zwei mann gegen den Rest“ – Universal

05.05.2003: MC Spontan „Greatest Hits 2000 – 2003“ Headrush

11.04.2003 : Terence Chill feat. Lak Spencer „Einstiegsdroge“ 12″ – Bunkerwelt Rec.

2002: Dike „Feuer zieht mit mir / 5 gegen 1″ 12“ – Deck8

2001: RAG „P.O.T.T.E.N.T.I.A.L.:“ CD/LP – PDNTDR Rec. / Motor Rec.

2001: RAG „Ragtime / Metropolis 2001“ feat. C&J, ABS, OnAnOn, Backdraft, Chris Krass, Dike & Doze – PDNTDR / Motor Music

2001: Pottpoeten „Egal wie weit / Passion fusioniert“ 12″ – Flavamatic – Zomba

2001: Too Strong „Ich Wollte Doch Nur Beats Machen / Guestlist – feat. Ohne Gleichen 12“ Vinyl-Maxi – Virgin

2001: Too Strong „Royal TS“ – DJ-Instrumentals Doppel-Vinyl-LP – Virgin

2001: Too Strong „Royal TS“ CD / Doppel-Vinyl-LP – Virgin

2001: Too Strong „Keine Faulen Tricks / Blaulicht – featuring OnAnOn“ 12″ Vinyl-Maxi – Virgin

2001: RAG „Pro&Contra ft. Profan78 / Prahlen nach Zahlen“ 12″ – PDNTDR

2001: 2Seiten „Command & Conquer / Durchblick“ 12″ – Homerecordings

29.01.2001: ABS „Kinderspiel (leichter getan als gesagt…)“ LP/CD, Full Scale Entertainment / BMG

10.04.01: Creutzfeld & Jakob „Anfangsstadium“ 12″ PDNTDR

2000: A.K.O. „Intensiv“ – Chincilla Rec.

20.11.2000: ABS “ Weisst Du..? / Denk Weise“ 12″/Maxi-CD, Uprock / Full Scale Entertainment / BMG

2000: Too Strong „Vollblut Royal“ 12″ Vinyl-Maxi – Promo-Vinyl – Virgin

15.05.2000: ABS „Mathematik / Klarkomm“ 12″ Vinyl / Maxi-CD

2000: RAG / Roey Marquis II. „Eiszeit“ 12″ – Full Scale Entertainment / BMG

2000: Funky Chris „Kopf oder Zahl / Im Licht der L.e.d´s“
feat. Creutzfeld & Jacob, Backdraft, Pure Doze, Ohne Gleichen 12″ Vinyl-Maxi – Uprock Records

2000: RAG „Nix is“ 12″ – PDNTDR /Motor Music

09.10.2000: Creutzfeld & Jakob „Gottes Werk und Creutzfeld’s Beitrag“ CD/LP – PDNTDR, Universal (angebl. verkaufte 45.000 Stück)

2000: Creutzfeld & Jakob „Fehdehandschuh“ 12″ PDNTDR

Dez. 1999 : Duisburger Komplex „Kommt in die Pötte“ Sampler

1999: Sampler „Rhein-Ruhr Pakt II“ – Michelmann Records

1999: ABS & Filo Joes „Focus/Low Budget“ Remix 12″ von Roey Marquis II.

1999: ABS „08/15 / Focus“ 12″, Uprock

1999: Filo Joes „Low Budget / Trashtalk“, produziert von Funky Chris – Uprock Rec.

1999: Too Strong „Too Strong Meets Business“ CD / 12″ Vinyl-Doppel-LP – CD nur als Promo – Virgin

1999: Too Strong „Die Drei Vonne Funkstelle“ – DJ-Instrumentals Doppel-Vinyl-LP – Virgin

1999: Too Strong „Die Drei Vonne Funkstelle“ CD / Doppel-Vinyl-LP – Virgin

1999: Sampler „Rhein-Ruhr Pakt I“ – Michelmann Records

1999: Dike „Ein Tag so schön wie heute / Bei meinem Bart feat. On And On“ 12″/CD – Deck 8

1998: Creutzfeld & Jakob „Partner 1+2″ 12“ – PDNTDR / EFA

1998: RAG „Unter Tage“ CD/LP – PDNTDR Rec. / EFA

1998: RAG „Unter Tage (Kollabo-RMX) / Kreutzwortfeuer“ 12″ – PDNTDR Rec. / EFA

1998: Too Strong „Lyrisches Kungs-Fu / Meine Melodie“ 12″ Vinyl-Maxi – Too Strong Records

1998: Rough D. „Elektroklänge“ 12″ Vinyl-Maxi – Subkrauts Records

1998: Dike „Pottpüree“ LP/CD – Deck 8

1998: Dike „Mit dem Kopf unterwegs / S-Bahn Fahn“ 12″ / Maxi CD – Deck 8

1998: Ohne Gleichen „Technik & Stil / Ruhrtkultur ft. Pure Doze“ 12″ – Uprock

1998: Filo Joes, Too Strong, Timma & Profan78 Track auf Roey Marquis II „First there was the word“ EP – Uprock Rec.

1998: Pure Doze „Ich hau‘ auffe Kacke“ 12″ Vinyl-Maxi – Uprock Records

1998: Pure Doze „Overdoze“ CD / Doppel-Vinyl-LP – Uprock Records

1997: Der Lange „Der Weg nach oben“ 12″ Vinyl-Maxi – Tribehaus/Community Rec.

1997: Der Lange & Funky Chris „The Real Deal“ CD / Doppel-Vinyl-LP – Tribehaus/Community Rec.

1996: Too Strong „Silorin“ CD / 12″ Vinyl-Maxi – Tribehaus/Community Rec.

1996: Too Strong „InterCityFunk“ CD / Doppel-Viny-LP – Tribehaus/Community Rec.

1994: Too Strong „Lügen bis zum Abwinken / Rabenschwarze Nacht“ 12″ Vinyl-Split-Maxi – Tribehaus/Community Rec.

1994: Too Strong „Greatest Hits“ CD / Doppel-Vinyl-LP – Tribehaus/Community Rec.

1994: Nu Attempt „Do-City calling“ Produziert von Funky Chris, Vocals von Jings, limitiert auf 500 Vinyl

1993: Too Strong „Rabenschwarze Nacht“ CD / 12″ Vinyl (die ersten 500 in grünem Vinyl) – Tribehaus/Community Rec.

 

Wir haben was vergessen?! info@ruhrpotthiphop.com

Cityspecial Köln

|

In Köln ist in der Regel relativ viel los. Unter anderem ist dort auch eins der zwei deutschen Chapter der Zulu Nation ansässig, die dann und wann sehr geile Jams veranstallten. Zu deren allgem. Meetings ist übrigens jeder herzlich eingeladen. Diese finden in der Regel am ersten Sonntag im Monat statt. Infos: www.zulufamily.de

Music Stores :
Zum einen ist natürlich Groove Attack hier ansässig, die vielen überregional nur als Vertrieb/Label bekannt sind. Den Store findet ihr auf der Maastrichter Strasse 49 in 50672 Cologne; Infos unter 0221-5220-37 Fax -39 ; shop@grooveattack.com

Zum anderen natürlich Da Source, den’s so seit ca. 96 (?) gibt. Clemensstr. 37 in 50676 Köln. www.dasource.de

Der MZEE Streetstore in der Nähe von Groove Attack auf der Neuen Maastrichter Str. 11 ist leider Anfang ’02 geschlossen worden.

Als letzten wichtigen Laden muß noch der Music Store an der Budengasse am Dom erwähnt werden. Dort gibts eine extrem große Auswahl an Equipment zu ganz korrekten Preisen. Natürlich gibt’s den auch im Netz : www.musicstorekoeln.de

Fashion Stores :
Der bekannteste Laden -der einzigste X-Large (mehr oder eher weniger Beastie Boys Label) Shop in Europa- wurde leider geschlossen. Er war mal direkt gegenüber vom Groove Attack.
Eine Auswahl an guten Klamotten findet Ihr im Made in am Rudolfplatz oder im Vibes Store auf der Ehrenstr. 66-68

Cityspecial Münster

|

History : Bereits seit 1988 ist die Black-Beat-Night ein Begriff für viele Leute im Umkreis. Damals fanden die ersten Partys noch im kleinen Keller am Haverkamp statt. Neben der Black-Beat Night waren auch Fu-ManChu´s N.Y. HipHop Partys im Odeon gutbesuchte Highlights.

Der erste reine HipHop Store war in Münster der 8-Ball Recordstore, der früher im Keller vom Kingpin Klamottenstore zu finden war. Heute findet Ihr den Laden direkt im hinteren Bereich von Green Hell am Hbf – neben der Tanke auf der Von-Steuben-Str. 17 in 48143 Münster. Wo Ihr hinter der Ladentheke dann entweder Renato (MC Reno) oder Gerrit (DJ Genos) antreffen werdet.
Öffnungszeiten sind Mo. bis Fr. 14-19 Uhr & Sa.11-14 Uhr
Tel: 0251-4828234 ; Fax: 0251-47716 ; 8ball@greenhell.de ; www.8-ball-records.de – Als Label hat übrigens 8-Ball Records die erste 12″ von Luke & Swift , als eine der bekanntesten lokalen Platten, released. ACHTUNG: SIND ANSCHEINEND PLEITE GEGANGEN! Schaut mal bei King Music auffer Hammerstr. vorbei.

Dockland : Freitags finden am Hafenweg 17 in 48155 Münster immer mittelmäßig bis schlecht besuchte Black Music und HipHop Partys statt. Allerdings sind halt auch öfters dicke Konzerte mit Amis wie die Roots, Common, Gangstarr/DAS EFX, Jeru, usw.. Allerdings gab es in der Vergangenheit auch einige Pannen wie z.B. der angekündigte Wu-Tang Clan ’95, bei dem nur ein stockbesoffener Dirty die Bühne betrat, was jetzt aber nicht unbedingt den Veranstaltern in die Schuhe zu schieben ist. Man muß aber trotzdem mit einer schlechten Klimaanlage und teureren Bier rechnen. Eintritt ist Freitags bei den Partys 4 oder 5 Euro (manchmal auch Frei) und bei den (Ami-) Konzerten: bis zu 15 Euro. Infos gibts unter 0251-60301 bzw. www.dockland.de
ACHTUNG!! Das Dockland macht Juli/August für 1 Jahr wegen kompletten Neubau bis 2003 zu!

Für alle Skater ist natürlich auch Titus ein wichtiger Name, auch wenn das Monster-Mastership jetzt extern von Münster ist. Denn Titusshop findet Ihr auf der Königsstraße 32-33 in 48143 Münster, direkt im alten Apollo Theater. Infos (Titus Laden) unter 0251 / 144 990 oder www.titus.de. Den Skaters Palace, wo neben Skatehalle und auch öfter nette Events (Palace Lounge) sind, findet Ihr auf dem Dahlweg 126 Infos unter 0251 / 700 455 oder www.skaters-palace.de

Im Apollo Theater in der Innenstadt findet Ihr dann natürlich auch noch den Frontline Store (Klamotten) und OBEN den King Musik Plattenladen (vom Marco, früher 8-Ball). Phone 0251 / 4909779 ; info@kingmusic.de bzw. www.kingmusic.de

Als kl. Gegenstück zum Apollo, mit einer wieder etwas HipHop lastigeren Markenauswahl, gibt es den Que-Pasa bzw. seine zweitfiliale Que-Pasa 2 & der Ladie-Store. Adressen weiß ich jetzt grade nicht – durchfragen.. Phone : 0251 / 1449396

Noch relativ neu im Program (ist wohl auch schon wieder dicht gemacht worden?!)!! der Supreme Laden auf der Achtermannstr. 29 in 48143 Münster, fast direkt hinter’m Bahnhof. Dort findet Ihr Brands wie z.B Wu-Wear, Rogga Wear, etc. aber auch Platten, Dosen und Zubehör.
Info: 0251 / 899929-9 bzw. Fax -8.

Für Musicequipment gibt es eigendlich nur eine große Adresse, und zwar den Elevator Shop auf der Hafenstr 64 in 48153 Münster; Infos unter 0251 / 6099371 oder www.elevator.de

Für alle Writer ist natürlich die Haverkamp Hall Of Fame rel. einfach hinter der Halle Münsterland zu finden, intressant. Genaue Beschreibung kommt die Tage mal.

Radio : Pure Beats auf Radio AM ist Münster´s No. 1 HipHop-Radio-Show und geht jeden 1. Donnerstag im Monat ab 19:04 Uhr auf der Frequenz: 95,4 Mhz, Kabel: 91,2 (nur im Münsterland zu emfangen) über den Äther. www.purebeats.de

Weitere Links: www.hiphoptriangle.de / www.muenster-style.de
Nen Mag gibts auch mittlererweile: www.delicious-mag.de

3 Zeitungsartikel

|

Hier findet Ihr momentan drei intressante Artikel aus drei verschiedenen Jahren über die lokale Szene:

1997 : Tageszeitung-Ruhr : Dortmunder Untergrund
1998 : Der Spiegel : Ruhrpott AG – „Unter Tage“
2000 : Tageszeitung-Ruhr : MC-Fight im Hiphop-Pott

Natürlich ist dieses Archiv keinesfalls vollständig. Wir legen allerdings auch nur bedingt wert hierauf, da die meisten Artikel und Berichte auch nichts wirklich hergeben. Wenn jemand noch was findet, kann er uns aber natürlich mal konnekten.

Die Tageszeitung-Ruhr schrieb 1997 :

Dortmunder Untergrund
Purer originaler HipHop

Der Wolf oder Tic Tac Toe haben HipHop aus Dortmund in die Charts gebracht. Aber jenseits dieses kommerziell erfolgreichen Mainstreams existiert seit Jahren eine äußerst aktive Untergrundszene. Der Lange repräsentiert diesen puren originalen HipHop. Als Rapper, Sprayer, T-Shirt-Designer und Ladenmitbesitzer ist er sozusagen Untergrund in Person, handmade bzw. mundmade aus Dortmund, d e r bundesdeutschen Graffitihochburg.

Als Lars Gurofski kennen ihn nur seine Eltern, als Rapper und Frontmann der Gruppe Too Strong, dem Aushängeschild der Dortmunder HipHop-Szene, ist Der Lange inzwischen bundesweit bekannt. Er hat jene ominöse Silo-Nation mitbegründet, in der sich die Sprüher, Breaker , DJs und Rapper der Dortmunder HipHop-Szene locker zusammengeschlossen haben. „Das Silo steht als Symbol für große Aufnahmebereitschaft und Speicherkapazität“, sagt der Dortmunder. Mit seinen Graffiti hat er das Stadtbild bunter und Polizei und Hausbesitzer blasser gemacht.

„Ohne die Typen, die jede Nacht rausgehen und trotz Polizeiverfolgung überall ihren Namen draufschreiben, würde es die HipHop-Szene nicht geben.“ Dem Langen geht es um Respekt, Wahrheit und Glaubwürdigkeit. „Du machst nur die Sachen, mit denen du dich auch identifizieren kannst.“

Für ihn ist HipHop immer Untergrund und nicht Geldverdienen und lustige Sprüche klopfen. Der Wolf, Die Fantastischen Vier oder Tic Tac Toe sind für ihn weichgespülte Produkte der Musikindustrie, die nicht HipHop sondern höchstens trendy PopRap produzieren.

Auf seinem Soloalbum „The Real Deal“ gibt der 25jährige großmäulig vor, was korrekt ist. Knallhart rapt er in deutsch und englisch über B-Boys, „zugebombte“ Züge, Freestyle und natürlich auch Dortmund und die Silo-Nation. „Ich erzähle das, was ich in den letzten Jahren selbst erlebt habe. Mir geht es um die Geschichte und die realen Hintergründe der Hip-Hop-Kultur.“ Roughe Rhythmen und funkige Beats treffen dabei auf eingängige Melodien und atmosphärische Samples. Ein swingender Kontrabass, Piano-Klonks oder eindringliches Cellospiel machen dieses „Oral History“- Werk auch musikalisch interessant.

Jetzt hat Der Lange mit drei anderen Kollegen einen eigenen Laden eröffnet. Der Uprock-HipHop-Store an der Bornstraße 10 soll „Homebase für die Szene“ sein. Hier gibt es fette Beats auf Vinyl oder Tape, angesagte Szene-Klamotten oder exklusive Graffiti-Magazine. Farbdosen werden nach der Devise „Sprayen und Sparen“ fast zum Einkaufspreis angeboten.

Andererseits wollen Der Lange und die anderen sich hier auch ihre eigenen Arbeitsplätze aufbauen. Im Keller werden per Mail-Order Underground-Platten und T-Shirts versandt. Unter dem Label „Stick Up Kids“ entwirft der Lange gemeinsam mit Can 2 eigene Klamotten. Graffitimotive bilden die Grundlage für die T-Shirt- und Kaputzen-puli-Kollektion.

„Ich will möglichst viele Kollegen mitreinziehen, die arbeitslos sind. Wir wollen mit den Sachen, die uns Spaß machen und die wir gut finden, auch Geld verdienen“, beschreibt Der Lange seine Kombination von Untergrund und Marktwirtschaft. Er hat nach Realschulabschluß und abgebrochener Metzgerlehre selbst jahrelang auf der Straße gelebt. Mit dem Erlös aus Plattenverkäufen und den vielen Konzerten an jedem Wochenende hat er sich über Wasser gehalten. Mittlerweile klopfen bei ihm die ersten Majorlabels an. Aber Der Lange bleibt mit beiden Füßen fest auf dem Boden bzw. im Untergrund: „Uprock“ soll zwar abgehen, „aber die Hip-Hop-Kids haben wirklich nicht viel Kohle und wir wollen denen hier nicht das Geld aus der Tasche ziehen.“

Roland Kentrup

_________________________________________________________________________

Der Spiegel schrieb 05. November 1998 eine „CD-KRITIK“:

Ruhrpott AG – „Unter Tage“
Von Fiete Stegers (www.netzjournalismus.de)

Im Ruhrgebiet ist der Strukturwandel in vollem Gange. Auch musikalisch: Der Pott kocht – und immer mehr HipHopper mischen mit. Neueste Seilschaft auf dem Weg nach oben: RAG.

Bei der Jam-Session im Freizeitzentrum West am beschaulichen Rand der Dortmunder Innenstadt stehen sie alle früher oder später mal auf der Bühne, peinliche Vorstadttrapper in aufknöpfbaren Trainingshosen und die MCs von morgen. Der Wolf ist öfter da, und Dike hat man auch gesichtet. Dikes erstes Album hat Label-Kollege Lee Buddah produziert. Für Lee Buddah hat DJ Chris an den Reglern gedreht. Der kommt wie „der Lange“ von den Szene-Heroen „Too Strong“, und jetzt haben beide auf dem Album der „Ruhrpott AG“ mitgemischt. Im Jahr eins nach der Krupp/Hoesch-Ehe haben auch Bands fusioniert. Hinter der RAG verbergen sich „Filo Jones“ und „RAID“. Beide Bands, Anfang der Neunziger entstanden, können auf ein paar Veröffentlichungen auf Samplern und Gastauftritte zurückblicken. Ein Album gibt es erst jetzt. „Unter Tage“ heißt das Debüt der vier Ruhrgebietler, und entsprechend düster klingt es auch. Das ist das Konzept: Sie verstehen sich als „gesundes Gegengewicht zu eindimensionalem Party-HipHop“.

Statt dessen graben sie an den HipHop-Wurzeln und fördern langsame Beats zutage. Darüber legen sich sparsame Melodien, eine sanfte Trompete, eine Mexiko-Gitarre oder ein Sample, nicht eintönig, aber eingängig. Zusammengeschweißt werden die Stücke durch den gleichmäßigen Reimfluß der Rapper Pahel, Galla und Aphroe.

Auch bei der unvermeidlichen Schelte für unfähige Kollegen gehen sie mit Witz statt Kraftausdrücken ans Werk: „Du fidelst nur in Castrop“. Meist aber betätigen sich die Reimsprecher als selbsternannte „Geburtshelfer sinngeschwängerter Passagen“. Der cannabishaltige „Westwind“ kommt eindeutig aus Holland und bringt den „Hanfstern Galactica“ mit. „Kopf Stein Pflaster“ erzählt von der Ochsentour durch Mini-Clubs und anderen Härten des Bandlebens. Ganz klar ist der Inhalt der Texte aber nie: Durch die Vorliebe der Beat-Arbeiter für unvollendete Sätze und abrupt in Wortspielen mündende Argumentationslinien werden die Texte zu Synthesen aus expressionistischen Hör-Bildern und albernen Fundstücken der Pop-Kultur.

Der Witz der RAG ist es auch, der sie trotz aller Melancholie vom aggressiven Sprechgesang eines sich im Weltschmerz wälzenden Moses Pelham unterscheidet. „Unter Tage“ ist der Soundtrack für gepflegte Melancholie mit genügend Gelegenheiten zum Ausbrechen. Für die Ruhrpott AG selbst ist das Album Werkschau und Vergangenheitsbewältigung, aber auch die Basis, von der die RAG-Mitglieder, einzeln und gemeinsam, neue Sounds zutage fördern wollen.

_________________________________________________________________________

Die Tageszeitung-Ruhr schrieb am 23.11.2000 :

MC-Fight im Hiphop-Pott

Die Hiphop-Szene im Ruhrgebiet ist schon länger in Aufruhr. Nun hat sich der Pott endgültig als eigene Trademark des Sprechgesangs etabliert – urheberrechtlich geschützt, versteht sich
von MARCEL SETTNER

Im Hip Hop gilt das Recht des Stärkeren: des stärkeren Reims, des fetteren beats. Das sind die Mittel, mit denen jede Gruppe kämpft. Die Szene besteht aus Einzelkämpfern, die sich als Mitstreiter nur diejenigen aussuchen, die ähnliche styles im Hip Hop prägen. Bei Jams, wie in der Oberhausener Turbinenhalle, finden sich aber inzwischen die einzelnen Gruppen des Reviers unter dem Ruhrpott-Banner zusammen. Sie bilden keine einheitliche Szene, aber ihr Lebensgefühl bringt sie zusammen. Das ist demnächst auch live im Ruhrpott zu erleben: Creutzfeld&Jakob und Dike sind beim Hip-Hop Jam 2000 am 29.11. im Soundgarden Dortmund dabei. RAG geben ihr letztes Konzert dieses Jahr am 8.12 im Jugendzentrum Hombruch, Kieferstrasse 32, dort, wo alles begann: in Dortmund.
Hier formierten sich Anfang der Neunziger Too Strong. Die old school Tradition des ursprünglichen Hip-Hop gibt bei ihnen den Ton an. Mit Schallplattenspieler und Mikro geben sich die Pioniere im Tagebau des Ruhr Hip Hop puritanisch. Mit ihrem Pionierstatus halten sie in ihren Texten keinesfalls hinter den Berg: „Viele Neider vergessen, wir waren in Dortmund die Ersten.“ Ihre Reime sind zumeist battle-rhymes, die dem freestyle entstammen. Freestyle, ein weiterer wesentlicher Aspekt des old school, meint den spontan improvisierten Sprechgesang, mit dem sich verschiedene MCs bekämpfen. Es handelt sich um sprachlichen Fechtkampf: je verdrehter und unkonventioneller das Wortspiel, je schneller und rhythmisch komplizierter vorgetragen, desto besser.
Dortmund ist die Schaltstelle des Revier-Sprechgesangs. Hier residiert Die 4Ma, die das Management für Too Strong, für Dike, Koma Mobb, ABS und den Wolf besorgt. Damit hat sie old school Protagonisten und Partyrap a la „Gibts doch gar nicht“ (Der Wolf) unter einem Dach. Passen düstere beats und kämpferische Reime neben popartige Erzählungen aus dem Teenieleben? Schnitzel Hoffmann, Manager bei der 4Ma: „Anfang der Neunziger war die Szene ziemlich gespalten. Komischerweise verhinderten die ewigen Streiterein aber nicht, daß schließlich sowohl Too Strong als auch Der Wolf bei uns unter Vertrag standen. Im letzten Jahr waren sie sogar zusammen auf der Bühne.“ Die Szene bleibt dennoch gespalten. Gerade am Wolf scheiden sich die Geister. Dieser nimmt´s gelassen. Ob Hip oder Hop, er nennt seine Musik Smartcore und gehört kommerziell weiterhin zu den erfolgreichsten.
Der Rapper Dike aus Witten nimmt es mit dem Hip Hop Begriff auch nicht so genau. Er jongliere mit allen Synonymen. Nach 20 Jahren Ruhrpott könne ihn „kein Wasser mehr trüben“. Und so rappt er über beats, die hin und wieder auch nach Reggae klingen. Mit hypnotischer Stimme und sich schier endlos aneinanderreihenden Reimen erzählt er von der Fahrt in der S-Bahn, in der ein Alki ohne Vorwarnung seine Lebensgeschichte auspackt oder schlicht von der letzten Party. Koma Mobb rappen über die Mafiaconnection der Pizzerien oder die eigene Positionierung in der Szene. Mit Synthesizern gesättigt, klingt ihr Sound oft schwer nach den ’80ern und verschmäht auch keine Metallgitarren.
Zur Zeit übernehmen Creutzfeld&Jakob die Repräsentanz des Potts auf den Musikkanälen. Die Wittener waren zum ersten mal auf dem RAG Erstling „Unter Tage“ zu hören. Ihr erstes Album steht seit einem Monat in den Läden. Ihr Management läuft über das Label Put da needle to da records, das auch RAG betreut. Wie Uprock oder Community-Records aus Dortmund ist es ein kleines bis mittelständisches Label. Mammut Labels wie das von den Fantastischen Vier betriebene 4 Music in Stuttgart oder Eimsbusch in Hamburg gibt es im Revier nicht.
Obwohl nicht zwangsläufig mit Hip Hop verbunden, ist Hanf die Droge Nr.1 für die Rapper. Pot(t) ist nicht nur Standortbestimmung, sondern wird auch gern geraucht. Koma Mobb widmen dem Hanf ein Lied. Dike raucht wahrscheinlich nicht nur auf dem Plattencover. Und die „Westwinde“, die bei RAG wehen und den „Ultraschall“ sehen lassen, sind nicht die der Wettervorhersage.
Toughness, Ehrlichkeit der Straße, Seitenblicke ins kriminelle Milieu und ins soziale Abseits ziehen sich wie ein roter Faden durch die Texte. Es wird immer deutlich, welche Straßen gemeint sind. Ein guter Teil politisch korrekter Sozialromantik ist meistens mit in die Pottmischung hineingestreut. Ein deutlicher Unterschied zu den Produktionen aus Hamburg, die oft nur noch aus battle-rhymes bestehen, so daß „Hamburg City rules!“ oft nicht viel mehr als ein Schlachtruf bleibt.
Auch die Produktion der Platten zeigt den Unterschied. Während sie hoch im Norden die Studios oft mit glasklaren Höhen lasiert und mit Miami-Bass unterfüttert verlassen, will der Ruhrpottsound eher schmutzig und sperrig bleiben. Die Wurzeln liegen eben unter Tage.

Drei Fragen
Aphoe von RAG

Können Sie kurz Ihren Werdegang skizzieren?
Wir haben uns ’96 formiert. Unseren Erstling haben wir über ein Independent-Label 25.000 Mal verkauft. Das war der Startschuß. Wir haben dann das Video „Kopfsteinpflaster“, das auf den Musikkanälen lief, gedreht, obwohl es gar keine Singleauskopplung gab. Die Produktionskosten lagen bei 1000.- DM. Danach kamen die low-budget Videos wieder in Mode. Zur Zeit sind wir im Studio. „Pottential“ wird im Frühjahr 2001 rauskommen.

Wie wichtig ist für Sie der Ruhrpottbezug?
Es war uns wichtig, den Pott auf die HipHop-Landkarte zu setzen. Hier gibt es schon lange eine Szene, die ihre eigene Entwicklung gemacht hat. Wir wollen unser Lebensgefühl direkt und ehrlich ausdrücken – ganz pottmäßig, nicht zwanghaft witzig, um irgendeine Art von mass-appeal zu erreichen. Sprachverliebtheit kommt vor Selbstverliebtheit.

Eine Zeile für dieses Lebensgefühl.
„Laufen um unser Leben, / sprinten für das Rennen, / tauchen den Westen in Tinte, / wollen die Feder unsere Flinte nennen.“

Radios

|

Beats & Rhymes Herne : Die Sendung um Patrick D. (machte auch Props Entertainment), Ata B. und DJ Alpha gab’s von 1996 bis etwa 2001. Zu empfangen war se über Radio Herne – Antenne: 90,8 MHZ und Kabel: 104 MHZ, jeden 2. Di. (auch zeitlang glaub ich jeden 4. Samstag) ab 18.04 Uhr.

Cuts For Cats Radio Show : Vom 26. April ’02 bis Anfang 2005 gab’s auf elDOradio, die Sendung passend zum Bochumer Club vom DJ Gaucho. Ausgestrahlt wurde se alle zwei Wochen immer Mittwochs zwischen 20h und 22h, beginnend mit dem 26. April im wöchentlichen Wechsel mit der vom „Wolf“ moderierten Sendung „No Skul HipHop Radio Show“. www.cutsforcats.de

Chilli Radio : Seit 2007 moderiert von Poedra auf Radio Duisburg. Jeden 4ten Freitag im Monat präsentieren sie von 20-21 Uhr neuen Sound aus dem Hause und der Duisburger/ Ruhrpotter Szene. Neben musikalischen Highlights wird es auch einige Special Sendungen geben, die besonders den Aktivisten unter euch einige nützliche Informationen zukommen lassen werden. 92.2 UKW & unter www.radio-duisburg.de via Live-Stream geben. [Stand Februar 2007]

Music & Culture Movement : Gibts nich mehr! (hat nichts mit den Marlern, gleichnamiger Reggaegeschichte oder Plattenladen in Gelsenkirchen) zu tun!) HipHop, Reggae, Funk, etc. Sendung von Luka P. & Markus G. auf Radio Fiv / Recklinghsn. Wird jeden 3. Mittwoch auf 94,6 MHZ oder 95,6 MHZ über Antenne und 105,2 MHZ übers Kabel ausgestrahlt. Infos bzw. Kontakt: musicandculturemovement@gmx.de

Gladbeat : Gladbecker Sendung unter der Frequenz 96.7 oder 98.7 Ukw bzw. Kabel 100,25 MHZ. Läuft jeden 2. und 3. Freitag im Monat von 20 bis 21 Uhr auf Radio Emscher-Lippe. Moderation: John, Sound: Meist DJ Fidel Kutzo (Phänomenales Mikro/Last Harvest). Ein Highlight ist wohl noch der Party-News-Freestyle vom „Was-gibts-neues-MC“.. Infos: www.gladbeat.de

Duisburg : Jeden 4’ten Dienstag im Monat kommt um 20:04 Uhr eine Stunde lang ohne Werbung die „Flammable Flow“ Hip Hop im Radio Duisburg (Radiowelle Sturmflut). Das ganze wird von Buddah (Andi), Dubbel (geheim) , und Flashmaster J (Jens wie immer) seit ungefähr Februar 2000 produziert. Zu empfangen ist das Ganze auf 92.2 FM & übers Kabel auf 101,75 MHZ.

Duisburg : „Boom Tunez“ – jamaicanischer und german Dancehall-Reggae auch auf Radiowelle Sturmflut. Die Show läuft jeden 3’ten Dienstag im Monat um 20:04 Uhr. Geht auch 1 Std. ohne Werbung. Macher sind: Buddah und Reddman von der Wipe Out Crew aus Mühlheim.

ElDOradio: Dortmunder Campusradiosender mit 2 Shows abwechselnd jeden Mittwoch auf den Frequenzen UKW 93.0, Kabel 88.4 und als Stream auf www.eldoradio.de von 20-22Uhr
„FunkYourHeadUp“ seit Ende 2005 jeden 1. Mittwoch, www.funkyourheadup.de
„Reimgebiet“ seit dem 11. April 2007  jeden 2. Mittwoch mit DJ Splinter getreu dem Motto „Back To Basics – Beats And Rhymes“  [Stand August 2009]

Oberhausen : Die „Tinnitus“ & „Luney Tunes“ Sendungen von den Jungs von Malakas gibts nicht mehr! Ehem. jeden Mittwoch um kurz nach 20 Uhr auf Antenne Ruhr (106,2 FM). Kontakt: malakaspromo@gmx.de oder Alex unter 0179 / 1521626

Ruhrstoerung : gibt’s nicht mehr! DJ Cutoon & Daniel von Ruhrstoerung.de. Zur Zeit läuft die Sendung noch einmal im Monat für eine halbe Std. Die 2. Sendung liegt an und läuft auf 98,5mhz immer am 29. jeden Monats um ca.21.00Uhr.! Gab aber auch nur 3 Sendungen so Ende 2004 [Stand 15.11.2004]

Someday moody Sunday : Auf der Frequenz 98.5 UKW (Raum Bochum) wird Euch jeden 2. Sonntag im Monat um 19 Uhr „smoothen HipHop, Dub und sonstigen Stuff“ von den Tenguleuten aus Herne geboten. Und auf www.loud-fm.de jeden Sonntag von 19h-20h. [Stand 08.06]

Steelisticz Radio Show : Jeden Donnerstag von 20-21 Uhr auf www.loud-fm.de Aaron Fire, D18, Faecksz, Blackout, Deckstarr and Beat Sampraz.

The Rock Shebbich Mixshow
: des bochumer (er selber kommt jetzt aus Essen) Subtown Rec. Urgesteins läuft jeden Mittwoch auf www.loud-fm.de von 20-21 Uhr. [Stand 08.06]

Tief im Westen : Sendung auf Radio Do 91,2 um DJ Dickenone jeden 2. Dienstag und 3. Freitag im Monat. 21-22Uhr, www.tief-im-westen.com [Stand 08.05]

Word Cup : Eigendlich ja Köln, aber 1Live gibts ja in ganz NRW. Sendung ist von Tyron Ricketts, DJ Lifeforce und Scope. Immer in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, ab 0.00 Uhr. www.wordcup.de Gibt’s in der Form aber nicht mehr [Stand Mitte 2004]!!!

Meldet Euch bei weiteren Infos unter: info@ruhrpotthiphop.com

Clothing

|

Diese Klamottenlabel entstammen dem Pott:

247 : Machen immer mal wieder nen paar Shirts. Haben aber auch z.B. das addicted Video rausgebracht. Gibt es namentlich seit 2000. www.247style.net

BLESSes : Ehem. Label von Anthony Clarke aus Bochum. Gab’s nur rel. kurz bis es 2002(?) auch wieder verschwandt. www.blesses.de

Deegree : Das jüngste (seit 2005) „Label“ des Pottes aus Duisburg. Ex-Breitengrad Leute haben was damit zu tun. www.deegree.info

Mazine : War (!!!) bis vor so 2 Jahren nen relativ großes Label aus Mülheim. Stilmäßig geht’s eher in Richtung Basketball. www.mazine.de

Ruhrgebeat : Style der von, zumindest aber über, Uprock in Dortmund läuft oder auch lief.. (??!)

Selam inc. : Gibt es auch nicht wirklich mehr seit ca, Anfang 2005? Sogar schon mal im Source Magazine (USA) gesichtet, stammten se quasi von Cem Cil aus Bochum. www.selam-inc.de

Troya Battlegear : Kleines Label (RIP 2004??) was eigendlich „nur“ aus Rheurdt (Moerserecke) stammte, was aber ja trotzdem fast Ruhrgebeat ist. Gemacht wurds von Kerosin des TBS Mob’s.

Phillies : Eigendlich natürlich US Zigarrenmarke.. Der (Klamotten) Vertrieb lief (!! Amis hatten kein Bock auf die Rauchentötet- Aufkleber 2004) aber über Säck & Nolde Bochum.

Labels

|

Diese (Musik)Labels sind relevant für den Pott:

Aus der Tiefe : den Store aus Mülheim (Auerstr. 49) gibt es nicht mehr, dafür war eine Neukonzeption als Musiklabel für z.B. das Ruhrlabor, www.AusDerTiefe.de. RIP so 2000 (??)..

Boogieness Records : Dj Rich Boogies dortmunder „Label“; Gegründet 2000 (zumindest angeblich..) www.boogieness-records.com

Chilli Chilli Wa Productions : 2004 (?) ins Leben gerufenes untergrund Label-Projekt. Am bekanntesten & gleichzeitig auch wohl Gründer: Poedra / Duisburg; www.chillichilliwa.com

Coal-Hearted Records / Ruhr City Kings: kleines untergrund „Label“ vom Bastian aus Essen. Infos: www.essenhiphop.de oder coal-hearted@essenhiphop.de

Community Records bzw. Tribehaus : Die dortmunder waren mal mit Too Strong ganz gut im Rennen. Wiederveröffentlichungen über Virgin waren da mal im Gespräch. Gibt es aber seit 2002 auch nicht mehr. www.community-records.com

Deck 8 : War mit lokalem wie Dike am Start, ansonsten aber eher bekannt durch überregionales wie David P. Sitz war in Dortmund. . Dikes (vertiges) 2tes Album errschien leider nie mehr drauf.. RIP 2002 (?)

Flavamatic : Label z.B. der Pot!poeten ehem. aus Siegen jetzt Freudenberg. Tut sich aber nicht viel mehr. Letztes Lebenszeichen 2004; www.Flavamatic.de /com

Full Scale Entertainment : Wurde 1999 von Uprock (Vertrieb) und NTT Medien GmbH gegründet. Big Brother war hiervon aber die BMG Köln Musik GmbH. Die dortmunder hatten z.B. ABS.. RIP.

Mad Flava Music : Label was so Anfang 2006 aus quasi selbigen Store hervorgegangen ist. Moers-Köln-USA. Großes Hoffnungspottential..; www.madflavamusic.com

Malakas : 2002 bis ? eingeschlafen und auch wohl tot.. War ein kleines „Label“ aus Oberhausen, betrieben von „Das Gesindel“ & „Wiederstandard“. Erster Output war der Labelsampler „Wohlbefinden“ 2002.
Kontakt: malakaspromo@gmx.de oder Alex unter 0179 / 1521626 bzw. Fax: 0208 / 4566374; www.malakas.biz

Michelman Rec. : ein schon länger durchhaltendes (mittlererweile ältestes aktives!?) Label/Projekt z.B. des Rhein-Ruhr-Packtes Projekt aus Willich. www.michelmann-records.de

Old Vintage Records : RIP? Man hat eigendlich nie was von gehört.. Gutenbergstrasse 37 in 44139 Dortmund, oldvintagepromo@gmx.de

Phar-Recordz : Kleines kurzlebiges (gegründet & RIP seit 2006?) Projekt von zwei recht jungen Leuten aus Moers. Phone: 02841 931103 ; www.phar-recordz.de

Put Da Needle To Da Record : RIP: Hat sich still und heimlich 2002 verabschiedet (Finanzen). Legendäres Label aus Aachen das von Fast Forward (Peter Sreckovic/STF) 1996 ins Leben gerufen. An Ruhrpottgeschichten bekannt für die Anfänge von RAG & Creutzfeld & Jakob.. www.pdntdr.com

Riset Records : RIP: Gab es bis 2002! Label & Plattenladen von DJ Lil Lugga, eigenes Studio. Marktstr. 16 in 45964 Gladbeck-Mitte
Info: 02043 378772 bzw. 0178-3233876; www.riset.de

SCR : = Schustercorna Records: Ein alter Keller unterhalb einer Schusterei in Bochum diente um 2000 rum als Treffpunkt für endlose Freestyle & Battle Sessions für Rapper und Künstler aus Bochum. Was daraus entstand ist Geschichte. www.scr-bochum.de

Selfmade : Flipstar (C&J) & Slick One (bis dato eigendlich unbekannt) starteten Ende 2004 dieses (jiggy) Label, was auch mit BMG (auch in der Zeit nach Bochum gezogen!) zu schaffen hat. Erster Release: „Schwarzes Gold“ (2005) Sampler; www.selfmaderecords.de

Shrazyrecords (Gbr) : Neues Label (2006) und Macher des Still-ill festivals in und aus Mülheim; Highlight ist der Release (nur die Vinyl-Version!) von Galla`s „Swing Kid“ 2006; www.shrazyrecords.de

Uprock : Die dormunder Einzelhandels- & Vertriebs GMBH ist am Erlenbruch 5a in 44227 Dortmund rockt seit ca. ’94 (?) ist ist dann ’97 officiell zur GmbH geworden. Vorher war sie auf der Bornstr. 10 zu finden. Mittlererweile geht dort aber labeltechnisch nichts mehr..
Telefon: 02 31 / 5 28-5 52, Telefax: 02 31 / 5 28-5 54, E-Mail: info@uprock.de oder uprockgmbh@aol.com, Web: www.uprock.de

Ihr habt weitere Infos?! info@ruhrpotthiphop.com

Stores

|

Akustik Records : Plattenladen in Recklinghausen. Steinstrasse 16 in 45657 Recklinghausen-City. Seit Anfang 2003 geschlossen! www.Akustik-Rec.de

Amsterdam Record Shop : (Gebraucht) Plattenladen auf der Sternstr. 11 in 44137 Dortmund. Phone 0231 / 161691; ARS_Dortmund@t-online.de

Base Underground : Skate, HipHop, Platten & Klamotten Store auf der Kortumstr. 125 in 44787 Bochum. Geschlossen: Seit 2002 ist hier Empire

Big Kahuna : Skate&co Shop. Gibts schon ewig Essenerstr.19 in 46236 Bottrop, Tel. 02041-66886, www.bigkahuna-xtreme.de

Big Kahuna-Xtrem : Im vergleich zum bottroperladen neuerer Shop, Steinbrinkstr.276 in 46145 Oberhausen, Tel. 0208-6204572

Blunt Brothaz : Wurde Oktober 2002 geschlossen!! HipHop Store auf der Beisingstr. 12a in 45141 Essen; Phone: 0201 / 8301454. Laden, der viel Klamotten, weniger Platten & Cans hatte. Gehöhrte übrigens Jonas Mekonen, der auch für Blesses aktiv war. bluntbrothaz@gmx.net

Brothers & Sisters Fashion Store : Seit Anfang 2005 geschlossen! Suedring 15 in 44787 Bochum-City. Guter Klamottenladen von dem auch Selam Inc. (Cem Cil) stammte. www.BrothersAndSisters.de
Die Fashion Moda Hype Gallery ist nur paar Meter weiter links auf dem Südring. Sie gehöhrt eigendlich dazu, hat aber ein etwas „gehobeneres“ Sortiment, wie z.B. Adidas, Stüssy, etc..

Cafe Wien : Skate & Klamottenladen. Gehöhrte (!) auf mystische weise tatsächlich zu Karstadt und gab’s von 1996-2006. Dort konnte man seine Boxershorts von Daniel Hoppe an der Kasse persöhnlich kaufen.. ehemals Markt 16-19 in 45657 Recklinghausen, Phone 02361-209200

City Disc : DJ-Shop von DJ Rich Boogie / FOC-Crew; Hansastr. 7 bzw. Ludwigstr. 2 in Dortmund-City. www.boogieness-records.com

City Electronicer : Große Auswahl an DJ Equipment, etc. Zu finden am Peterstal 32 in 47051 Duisburg bzw. im Internet unter www.cityelectronicer.de; Infos unter 0203-27710 bzw. Fax 0203-299271 oder: larshoffmann_sg@yahoo.de

Direkt : Klamottenladen. 2004 zur Löhrhof 8 in 45657 Recklinghausen umgezogen & dann im anschluss auch geschlossen worden. Phone: 02361 / 183454

Discover : Wichtigster Plattenladen Bochums: Bleichstr. 8a in 44787 Bochum-City. Phone: 0234 – 655 33; discover@cww.de

DMNSPORTS : Skateboard & Sportartikel Vertrieb auf der Lenzmannstr. 8 in 47051 Duisburg, www.dmnsports.de

Doubleight : Klamottenladen im CentrO (Centroallee 26/27 in 46047 Oberhausen); Phone: 0208 / 8108430 eMail: Stefan@Yukon-ohg.de

Elpi : Oller Plattenladen, Huestr. 11 in Bochum-City.

Empire : Hieß bis Ende 2002 Base Underground, als die Inder den Laden noch geschmissen hat: Skate, HipHop, Platten & Klamotten Store auf der Kortumstr. 125 in 44787 Bochum.0234-3254659, www.empire-skateshop.de

EnTiTy : Plattenladen (viel Elektro, etc., wenig HipHop) auf der Mallinckrodtstr. 113 in 44145 Dortmund. Laden liegt im Hinterhof, nähe Roxy-Kino. Info: 0231 524150 bzw. entity@free.de; www.ntt-medien.de

Fashion Moda Hype Gallery : Bochum, siehe Brothers & Sisters.

Freestyle Shop : Boardstore auf der Mercatorstrasse 4 in 47051 Duisburg, Fon.: 0203 – 28 86 02, Fax.: 0203 – 28 78 94, www.freestyle-shop.de

Fresh Store : Den HipHop Shop gibt es seit Anfang 2007 auf der Berliner Str. 18 in 58452 Witten

G&S Style : Schaak Glinka OHG, BMX Store & Mailorder auf der Lennestr. 74 in 45701 Herten, Info: 2366 88 55 53; Fax 02366 87267, mail@gsbmx.com; www.gs-bmx.com

The Hang Out : Seit 2005 auf der Gnadenort 6 in Dortmund-City (fast direkt neben dem Bullet-Shop) gibt es den wichtigsten Graffiti-Store des Pott’s. Hat zwar direkt nichts mit dem alten I-Mag zu tun, aber Dosen sind das Stichwort, denn der Laden löst quasi den Trashmark in der Hinsicht ab. www.the-hangout.de

Hood Company : Geographisch nicht wirklich im Ruhrgebiet, praktisch aber sehr wohl. Seit 2005 auf der Hüttenstr. 156 in 40179 Düsseldorf, Phone: 0211 8793284, www.hood-company.com

Hoodlum : „The Street Boutique“ Köpenicker Str. 1 in 10997 Berlin
(U1 Schlesisches Tor). Der Klamottenladen von Herrn Galla (RAG).. Auch geschlossen: Gab’s auch nur 2005 – 2006 (?); www.hoodlum-berlin.com

Kingpin : Klamotten. (ehem. im Brückzenter) auf Brückestr. 40 in 44135 Dortmund, Phone 0231-523041
www.kingpin.de

Last Chance : alter Plattenladen, Koenigswall 22 (vorm HBF) in 44137 Dortmund-City; Phone: 0231 – 14 48 87

Lead Sled : Boards&co, Ruhrtalstr. 333 in 45219 Essen; Phone 02054-84851

Lucky Colors : neuer (2004) Dosenladen auf der Aktienstraße 228 in 45473 Mülheim, Fon : 0208 – 4446544, Fax : 0208 – 4446546, www.lucky-colors.de

Mad Flava Street Store Duisburg : Am 31. März eröffnete der neue Store in Duisburg auf der Tonhallenstraße 19 (Ecke Friedrich-Wilhelm-Straße) in 47051 Duisburg-Zentrum (Am HBF-Duisburg). Öffnungszeiten sind Mo-Fr 11.00 Uhr – 19.00 Uhr, Sa 12.00 – 18.00 Uhr, www.mad-flava.com

Mad Flava Moers : Geschlossen bzw. umgezogen s. O.! Wohl lange zeit der beste HipHop Store im Pott, auch wenn er etwas abseits lag. Massig Vinyl und was sonst so dazugeh̦hrt. Von 2000 bis 2007 war er in Moers (zuletzt auf der Rheinberger Str. 11 Рjetzt in Duisburg s.o.) von Mo-Fr. 11-19 Uhr bzw. Sa. 12-16 Uhr ge̦ffnet. Phone & Fax: 02841 Р173500. & seit 2003 auch als online Mailorder: www.mad-flava.com

Mad Flava Bochum : Der Ableger in der Bochumer City wurde vom Konni (OB) vercheckt, bis er Aufgrund mangelnder Nachfrage 2003 dichtmachen musste. Die Adresse war: Alte Hattingerstr. 18 in 44789 Bochum.

Meeting Corner Marl : Skate, Klamotten & co. Den Laden von Nino Musetti gibt’s auch schon ewig (so ende 80tys). Goethestr. 5 in 45768 Marl-Brassert, Phone: 02365-691113, www.meeting-corner.de

North-side : Head- and Recordstore auf der Altenessener Straße 448 in 45329 Essen (Nähe Allee Center und Zeche Carl, U-Bahnhaltestelle Karlsplatz u11/u17. War selber allerdings noch nie da.. Mo-Fr. 11-20.00, Sa 10-16.00 Uhr, Phone 0201/3191895 oder 3197606

O Zone : Skater, Klamottenladen haben auch wohl Dosen (gehabt?)
Kopstedtplatz 6 in 45127 Essen; Phone: 0201-2437328
Kampstr. 30 in 44137 Dortmund; Phone: 0231-1656616

Only Djs : Aphroe hat März 2005 mit Criss Source & Dj Schraube nen Platten & Equipmentstore aufgemacht. RIP: Anfang 2006 wieder geschlossen! Bochum, Alte Hattingerstr. 15, mo-fr. 11-20Uhr, sa 11-18Uhr, Phone: 02346029977, www.onlydjs.de

Outcast : Klamottenladen, war in den „guten“ Zeiten im Brueckcenter. Jetzt Bissenkamp 17, 44135 Dortmund, Phone: 0231 – 55 60 74

Playaz Deluxe : Jiggymainstreamläden, 1x in Ge-Buer gegenüber vom Saturn & 1x in Herten im Ufa-Plexforum.

Rap X Store : Wurde am 29. April 1986 auf der Dorstener Str. 11 in Bochum von Martin Magielka (ps: lieben Gruß, wenne das hier mal liest!!!) eröffnet. Den Skatestore der alten Schule gibt’s zwar schon ewig nicht mehr – war aber lange Zeit DER Laden im Pott.

Riset Recordstore : Auch 2002 geschlossen worden!! Plattenladen von DJ Lil Lugga; Hat auch Skatestuff & vor allem sind dort auch Aufnahmen (Studio im Keller) möglich; Marktstr. 16 in 45964 Gladbeck-Mitte Info: 02043 378772 bzw. 0178-3233876; www.riset.de

SCR Store : & Stoprocent Vertrieb Dtld. seit Anfang 2006 bis 2007 – geschlossen– als Laden auf der Hunscheidtstr. 61 in 44789 Bochum; www.scr-store.de

SeventySeven HipHop Store : (Jiggy)-Klamottenladen auf der Kroatenstr. 77 in 47623 Kevelaer; Phone: 02832-953622; www.SeventySeven-Store.com

Snipes : Klamotten ala Karl Kani in 45127 Essen auf der Limbercker Straße 76. War der erste (1998) einer Reihe von Snipes-Läden; Phone 0201-2200640. [

Snipes Bochum : Den 2. der Kette im Ruhgebiet gibt’s seit April 2003 auf der Kortumstr. 101 in 44787 Bochum. Hat seit 2004 keine Dosen mehr.. 0234 91172951 www.snipesweb.com

Snipes in 44137 Dortmund : Westenhellweg 3, tel. 0231-909885-0 fax-1

Sold Out : Alternativerer Klamotten&co Laden in Recklinghausen auf Münsterstraße, der aber auch immer nen paar Not-Cans hat.. Seit 2008 auch in Bochum. www.soldout-shop.de

FOR LESS – THE STORE (RIP bzw grade mein ich zumindest: Reste Ausverkauf..), Kortumstr. 89 (Im City Point), 44787 Bochum

Trash (Mark) Store : Platten, Klamotten & Cans; Platz von Amiens, Freistuhl 17 in 44135 Dortmund City (gegenüber der neuen Bücherei) Phone: 0231-521011 Fax: 0231-2865424

Uprock HipHop Store : Der ehemals wohl bekannteste Store im Pott.. War im Brück-Center bzw. Brückstr. 42-44 in 44135 Dortmund-City. Info: 0231 / 5860970

Uprock Einzelhandels- & Vertriebs GMBH : ist Am Erlenbruch 5a in 44227 Dortmund
Tel: +49(0)231/ 528 552, Fax: +49(0)231/ 528 554, E-Mail: info@uprock.de, www.uprock.de

Urban Waste : Store vom Jerry in 45468 Mülheim (Auerstr. 49) gibt es nicht mehr, aber eine Neukonzeption als Musiklabel unter www.AusDerTiefe.de (oder auch nicht..)

Ihr kennt weitere Shops, Plattenläden etc. oder habt einfach mehr Infos? Meldet Euch! info@ruhrpotthiphop.com

Hall Of Fames im Pott

|

Bochum : Universität Bochum, Universitätsstrasse (Ausfahrt Uni- Mitte). Die letzten paar hundert Meter Straße vor der Einfahrt zum Uni-Parkhaus/Hintereingang ist eine beleuchtete Unterführung. Beide Seiten sind legal. Ist sogar überdacht, wenns regnet. Wegbeschreibung: A44 auf die A45 Richtung Hagen. Abfahrt „Bochum- Witten“ auf die A44. Abfahrt „Ruhr Universität“, kurz auf die A43 und wieder runter Richtung „Ruhr Universität“ – ist gut ausgeschildert. An der Ampel rechts in die Universitätsstrasse, dann Schildern Richtung „Parkhaus“ folgen (nur unterhalb der Universiäts Str.)
02. Fußgängertunnel Dorstener Str. (Höe Haus Nr. 336)
03. Innenhof und Wandflächen am JugendFreizeitHaus Gehrte, Hegel Str. 32 (Heimleitung ansprechen)
04. Lärmschutzwand Castroper Hellweg
05. Frühere EBG- Brücke, Castroper Hellweg
06. Brücke Hasenwinkeler Str.
07. Brücke Universitäts Str. / Auf dem alten Kamp / Fußgängertunnel
08. Brücke Universitäts Str. / Mark Str. (nur unterhalb der Beleuchtung)
09. Brücke Universitäts Str. / Fußgängertunnel Ausgang Schulzentrum (nur unterhalb der Beleuchtung)
10. Brücke Universitäts Str. / Hustadtring
11. Brücke Universitäts Str. / Schattbach Str. (nur unterhalb der Beleuchtung, aber einschl. der Säulen und dem Endstück der
Straßenbahn)
12. Lärmschutzwand Donezkring / Wattenscheider Str. (bis zum Beginn der Bepflanzung)
13. Brücke Donezkring / Essener Str. (nur auf der Ost- / Innenstadtseite)
14. Lärmschutzwand Hütten Str. / beginnend Auf der Landwehr (nur auf der Ost- / Innenstadtseite)
15. Brücke Oviedoring / Marbachbrücke (nur unterhalb der Fahrbahn, beide Seiten, einschl. Säilen)
16. Brücke Oviedoring / Gräbenwiese (nur unterhalb der Fahrbahn, beide Seiten, einschl. Säuulen)
17. Brücke Wasser Str. / Marbach (nur unterhalb der Fahrbahn, beide Seiten, einschl. Säulen)
18. Lärmschutzwand Wasser Str. (nicht auf den Glasflächen, nur auf der Fahrbahnseite, nicht auf der Seite der Häuserfront)

Updates findet man by the way hier: www.bochum.de/C125708500379A31/…

Bottrop : 100-150m lange Wand an Osterfelder Straße, nähe Ecke Westring. an einem kleinen Fußgängerweg zwischen einem AK-Kaufpark und Van Dyk Obst&Gemüse.
Bus: Vom Bottroper Hbf nehmt ihr die 264 Richtung Vonderort und steigt am Heidenheck aus. Über die Straße und zwischen Supermarkt und Van Dyk in den Fußgängerweg.

Dortmund : Am Gewerbegebiet Schüren: Kohlsiepenstraße, über die B1 fahren und auf B236 Richtung Schwerte/Berghofen/Schüren.
Erste Abfahrt (Schüren/Hörde) und rechts abbiegen. Nach ca. 150m (direkt am Abschlepp-Unternehmen) links abbiegen auf Kohlsiepenstraße, nach 150m ist die Hall auf der rechten Seite, direkt an Straße. Die kleinere Wand kurz vor der Hall auf der linken Seite ist nicht öffentlich..

Essen : Eine bekannte war (bis 2006!!) an der B224. Wenn mann von Bottrop Richting Essen führt die 200-300m lange Wand auf der rechten Seite oder am Ende der Gladbecker Strasse (nach dem Media Markt noch ca. 1 KM) auf der linken Seite.
Weigle Haus: Hinter dem hauptbahnhof, linke Seite des Gebäudes. Stresst aber der Hausmeister durchaus.

Update – schaut unbedingt hiermal rein: www.essenhall.de

Gladbeck : Im Schürenkamptunnel. Vom Oberhof aus einfach die Landstraße ein Stück runter an dem gelben Gebäude entlang, und dann kommt Brücke, unter der der Tunnel entlangfährt.

Marl : Legal am Rathaus. Hinter dem Einkaufszentrum, ca. 200 m. Allerdings wohl vorher ankündigen (oder auch lassen).

Oberhausen : Am Druckluft kann man immer legal malen.

Recklinghausen : Alte Bilder von allen Halls gibt es hier zu finden: www.re-graffiti.de

Die Preston Barracks (ehem. britische Kaserne). Sind seit Juli 2003 dem Erboden gleichgemacht!! Die fast schon legendäre illegale HOF war etwas schwerer zu erreichen, lohnte sich aber definitiv. Der Westf. Wachschutz machte gelegendlich seine Runde, uns ist aber nicht bekannt daß er jemals wen wirklich übel gestresst hat. Paar Bilder findet Ihr übrigens hier.

Die zweite illegale Hall in Recklinghausen liegt am Kanal, Deumo-Gelände. Diese ist allerdings in den letzten Jahren ziemlich verkommen, sprich kaum ein Bild was nicht von Toys gerosst ist..

Die dritte aber legale (in RE) ist am alten KVS bzw. AKZ (König-Ludwig-str. 50). Einfach in den Hof rein und auch mal an den Proberäumen vorbei. Nicht von den ollen Rockern einschüchtern lassen, die sind harmlos, aber wenn se da sind ruhig mal nett fragen bevor man loslegt.

& die vierte (legale) liegt in der Innenstadt hinter der „Altstadtschmiede“, Kellerstrasse 10

Unna : Das „Kühlschiff“ und die „Töpferei“ befinden sich hinter dem Kino in der City.

Das erste Gästebuch

|
Kommentare deaktiviert für Das erste Gästebuch