RAG Doku (Trailer/Infos)

Wir hatten es schon vor sehr langer Zeit gehört – nun ist aber Trailer online & Statement von Filmemachern (darunter):

„Vor ca. 3 Jahren kamen Benjamin Westermann und ich (Julian Brimmers) auf die Idee, ein kleines Porträt über RAG – die vielleicht prägendste Band unserer gemeinsam verbrachten Niederrhein-Jugend – zu drehen. Aus dem Beitrag ist über die Jahre ein 99-minütiger Dokumentarfilm geworden. Wir haben WALB komplett unabhängig finanziert, produziert und hergestellt, glücklicherweise mit Unterstützung der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen und der Hilfe talentierter Freunde.

Unsere Idee war es, die vielen offenen Fragen um die Band und den ersten großen Deutschrap-Boom um die Jahrtausendwende zu beleuchten. Außerdem, der Frage nachzugehen, wie man sich nach dem Hype und dem Ende einer Band neu in seinem Leben sortiert. Hierfür waren wir mit Aphroe in Köln und im Pott unterwegs, haben Pahel in Washington DC besucht und sind mit Wiz zu seiner Familie in der Bronx gefahren. Natürlich haben wir uns auch mit Gallas engsten Vertrauten u.a. in Berlin und Mannheim getroffen, um seine Geschichte angemessen zu erzählen.

Ohne die Offenheit, mit der sowohl Aphroe, Pahel und Wiz als auch alle anderen Beteiligten dieses Projekt angegangen sind, hätten wir den Film nie in der Form machen können. Dafür sind wir unheimlich dankbar.

Ebenfalls dabei: Die Stieber Twins, Kool Savas, Jan Delay, Curse, Retrogott & MC Rene, STF, Creutzfeld & Jakob, Oliver “Olski” von Felbert, Wolfgang Wendland/Die Kassierer, Stephan Szillus, Sherin Kürten, Gurbet Erbulan und viele mehr.

Von Anfang an war es uns wichtig, typische HipHop-Film Klischees zu vermeiden (dafür gibts es ja mehr als genug Beispiele) und die Musik von RAG in einen anderen Kontext zu stellen. Der Score des Films kommt ohne Rap-Instrumentals aus und stammt von Deradoorian, Lucrecia Dalt, Claude Speeed, Hade, Milan W., DWFL und Local Standard Time.

Das Colourgrading hat Fridolin Körner von Coeur Noir übernommen und der Sound-Mix kommt von Roe Beardie himself, Roman Preylowski (der, fun fact, auch schon „Unter Tage“ gemastert hat).

Der Titel des Films ist eine Referenz an Gil Scott-Heron und Brian Jacksons Klassiker “We Almost Lost
Detroit”.

Zur Premiere bei den Hofer Filmtagen

Zwischen dem 22.–27. Oktober hatten wir gleich drei mal die Möglichkeit, „We Almost Lost Bochum“ auf den
Internationalen Hofer Filmtagen aufführen zu dürfen. Das ein so renommiertes Festival uns zwischen neuen Filmen von Werner Herzog, Dominik Graf und Abel Ferrara und Dokus über Martha Cooper und Edgar Reitz platziert hat, war, gelinde gesagt, surreal.

Seit der Festival-Ankündigung sind wir vom Interesse seitens der Ruhrpott Rap-Fans, Festivalbesucher, Kinos und Presse wirklich sehr gerührt und bestärkt worden. Was wir bislang nur gehofft hatten – nämlich, dass die Geschichte sowohl hardcore Fans seit Stunde Null als auch völlig Szene-fremde Zuschauer erreichen kann, hat sich für uns erst hier, in Hof, vollends bestätigt. Gerade das Freitags-Screening im größten Kino-Saal Frankens war in der Hinsicht unfassbar.

Vor allem gefreut hat uns das zahlreiche Feedback von und die konstruktiven Diskussionen mit Filmemacher-KollegInnen, die nochmal einen ganz anderen Blick auf das Projekt hatten. On that note: wer die Möglichkeit hat, die Sprüher Doku-Fiktion „Grenzgebiete“ von Matti Cordewinus (mit u.a. Shacke One) anzusehen: unbedingt machen.

Die ganze Erfahrung war so positiv, dass wir gerade versuchen, „We Almost Lost Bochum“ bei weiteren, internationalen Festivals zu platzieren. Sobald es hier Neuigkeiten gibt, lassen wir es euch wissen.

Was mich zur grundlegendsten und am häufigsten gestellten Frage bringt:
Wann und wo kann ich den Film denn sehen?

Zurzeit sind wir mit Leuten im Gespräch und sondieren das weitere Vorgehen, um den Film so bald wie möglich zugänglich zu machen. Der Plan sieht aber in jedem Fall vor, WALB überall dort in Kinos zeigen zu können, wo man ihn sehen möchte, bevor wir an weitere (digitale) Auswertungen denken. Dafür wurde er gemacht.

Wir arbeiten also mit Hochdruck an einer baldigen Veröffentlichung und bitten um noch ein wenig Geduld. Sobald es Neuigkeiten gibt, seid ihr die ersten, die davon erfahren. Weitere Einblicke, Infos, Bonusmaterial etc. teilen wir ab sofort immer zuerst hier, über den Newsletter.

Bei Fragen einfach direkt per Antwort auf diesen NL oder per Email an hello@wealmostlostbochum.de an uns wenden. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Vielen Dank für euer Interesse, it means a lot.

Bis dahin,
Julian & Ben

www.wealmostlostbochum.de

28 Verletzte bei Caspar & Marteria Konzert

Am Samstag ist in Essen nach 30 Minuten Open-Air-Konzert gegen 21:20 Uhr bei Gewitter, starkem Regen und plötzlich aufkommenden Windböen eine LED-Wand in die Besucher vor der Bühne gekracht. Laut Polizei gab es 28 Verletzte, zwei davon verletzten sich schwer, sind aber nicht in Lebensgefahr.

Jörg Kachelmannn äußerte sich auch auf Twitter dazu: „Um 20.40 Uhr hätte mans gewusst und abbrechen können/müssen.
Nichts war plötzlich, nichts war überraschend. Nur alles wie immer.“

Superior Session im Shop!

Passend zur 10 Jahres Jam – neu im Shop: T-Shirt!

Superior Session T-Shirt

Stückpreis: 20,00 EUR
(inkl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

High-end Siebdruck T-Shirt

Jugendprojekt mit P.T.K. aus Berlin in Essen

Für alle 16 – 27 jährigen gibt es nächste Woche noch freie Plätze mit P.T.K. aus Berlin an nem Projekt zusammen zu arbeiten:

„Rap von der Straße

Eine Woche lang findet im Kinder und Jugendhaus Hüweg ein Rap Projekt statt, bei dem die Jugendlichen Rap-Texte mit dem Rapper P.T.K. aus Berlin-Kreuzberg verfassen werden. Dabei geht es keineswegs um Beleidigungen oder das narzisstische Gehabe, welches leider zu oft im Rap vermittelt wird, sondern viel mehr um eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Alltag und der Gesellschaft.

Die entstandenen Texte werden gemeinsam mit den Jugendlichen in dem hauseigenen Tonstudio aufgenommen und abgemischt. Begleitet wird das Projekt von dem Kunstpädagogen Martin Domagala, der gemeinsam mit den Jugendlichen parallel an einem Storyboard für ein dazugehöriges Musikvideo arbeiten wird. Dieses wird in Steele und Umgebung mit den Jugendlichen gedreht und nach Fertigstellung auf einem Videokanal hochgeladen. Am letzten Tag der Woche, gibt es zum Abschluss neben einem Barbecue, einen Auftritt der Rap-Gruppe auf der Bühne im Hüweg.

Insgesamt sind 8 Workshopplätze zu vergeben. Für die Verpflegung wird gesorgt.
Die Teilnahmegebühr beträgt 10,-€.

Streetlife- Rap und Videoprojekt: 16.07.-20.07., jeweils von 11-16 Uhr.
Anmeldung unter c.kellmann@jh-essen.de Kinder und Jugendhaus Hüweg

Free Hikmet aka Prince-H

Essen: „Hikmet (ein Roma) ist bereits seit 6 Monaten in der JVA Gelsenkirchen in Haft und wir („Inclusion 4 real“ aus Essen und Freunde) befürchten, dass er noch während der Haftstrafe abgeschoben wird. Wir versuchen mit diesem Event aufzuzeigen, dass Hikmet a.k.a. Prince H ein faktischer Inländer ist und ein fester Bestandteil der Musikkultur in NRW (und BRD) ist. Wir sind froh, Unterstützung aus der Musikszene zu bekommen und laden herzlichst ein, um Freiheit für Hikmet zu fordern im HipHop Sinne. Daher seid dabei wenn wir lautstark „FREE HIKMET !“ schreien. Weitere Infos entnehmt bitte der Facebook Veranstaltungsseite… Peace“

www.facebook.com/events/527934390917784